Warenkorb0 ProdukteCHF 0.00

Bodegas Dominio Dostares

Die Bodega mit den hundertjährigen Weinreben

Das Weingut Dominio Dos Tares liegt im Herzen der Tierra de León. Der moderne aber traditionsbewusste Betrieb hat sich dem Anbau der einheimischen Rebsorte Prieto Picudo verschrieben. Das Weingut gehört zur bekannten Gruppe Dominio De Tares aus El Bierzo. Während in Bierzo international erfolgreiche Weine aus den Sorten Mencia und Godello produziert werden, wird in Dominio Dos Tares ausschliesslich die Prieto Picudo angebaut. Beide Weingüter streben danach, hoch qualitative Weine aus einheimischen Sorten herzustellen und die perfekte Anpassung der Rebsorten an die klimatischen Verhältnisse optimal auszunutzen.

Antiker Weinberg, edler Wein

Die Bodega Dominio Dos Tares befindet sich im kleinen Ort Pajares de los Oteros, etwa eine Dreiviertelstunde Autofahrt von León entfernt. Das 2004 gegründete Gut verfügt über hervorragende Weinberge, deren Reben teilweise zwischen 80 und 110 Jahre alt sind. Die Winzer von Dominio Dos Tares holen jedes Jahr das Beste aus dem Terroir heraus. Im Mittelpunkt steht dabei einheimische Rebsorte Prieto Picudo. Diese ist in der Provinz León und Zamora heimisch. Sie wird auf einem kleinen Flecken Land von weniger als 3.000 Hektar kultiviert. Dominio Dos Tares verfügt über die grösste Anzahl hundertjähriger Weinreben, die in der Gegend von Los Oteros zu finden sind.

Der Wein der Tierra de León

Das Weinanbaugebiet Tierra de León ist in einer Höhenlage von 850 m, südlich von León, gelegen. Bekannt für sein aussergewöhnlich kaltes und rauhes Klima, herrschen regional extreme Temperaturunterschiede im Tagesverlauf. Das kühle, kontinentale Klima bestimmt den besonderen Charakter der einheimischen Weinreben. In der Region wird ein Anbausystem kleinen Massstabs angewandt. In diesem nimmt der Weinanbau die ärmsten Böden ein, während die fruchtbaren und nährstoffreichen Böden für den Anbau von Getreide verwendet werden.

Rund um das Weingut findet man zwei unterschiedliche Arten von Weinbergen: die hundertjährigen Rebberge mit kelchförmigen Reben und die jungen, nach 1998 angesiedelten, wesentlich ertragreicheren Weinberge, Trellis genannt. Die alten, vernachlässigten Reben von Dos Tares mussten aufwendig saniert werden. Die Önologen des Weinguts entwickelten in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Leon spezielle Methoden der Revitalisierung.

Die wichtigste Sorte ist die Prieto Picudo. Ausserdem werden Mencia sowie die Weißweintrauben Verdejo, Albarin Blanco und Godello kultiviert. Der besondere Charakter der Prieto Picudo kommt speziell in klassischen Rotweinen und jungen Roséweinen zur Geltung. Der Wein zeichnet sich durch besondere Aromen und ein ausgewogenes Bukett aus. Die Traubenlese wird in Dominio Dos Tares ausschliesslich von Hand verrichtet. Der Herstellungsprozess wird äusserst schonend gehandhabt. Die Weine reifen in Eichenfässern heran.

Obwohl der Weinbau traditionell zur Region gehört, muss er aufgrund der mikroklimatischen Verhältnisse einer Reihe von Gefahren trotzen. In manchen Jahren droht Pilzbefall, während in anderen Frühlingsfrost und Hagelschläge die Weinberge gefährden. Konsequenterweise überschreitet die Produktion bei Dominio Dos Tares zu keinem Zeitpunkt die 4000 Kilogramm pro Hektar Land. Dieser Wert entspricht der Hälfte der gesetzlich erlaubten Produktion. Der hohe Anspruch und die penible Auslese der reifen Trauben mindern die Produktionsmenge zusätzlich.