Warenkorb0 ProdukteCHF 0.00

Winzerei zur Metzg

Die Winzerei Zur Metzg ist eine Erfolgsgeschichte sondergleichen

Am Anfang stand die Vision den "ersten Schweizer Pinot Noir Wein" zu kreieren. Mittlerweile zählt das kleine aber feine Weingut mit seinen Raritäten zu den begehrtesten Winzereien, wenn es um einen besonderen Wein gehen soll. Patrick Thalmann zeichnet dafür verantwortlich. Sein Fokus liegt auf traditionelle burgundische Methoden, um tiefgründige und charaktervervolle Terroir Weine  zu vinifizieren. Dabei geht er keine Kompromisse ein, wenn es sich um die Qualität des Weines handelt. Seine nicht nachlassende Aufmerksamkeit und die fortlaufende Investition in den Wein schaffen eine einzigartige Stilistik. Der 2015er Sauvignon Blanc Metzgermeisters private Reserve wurde 2017 von Mundus Vini prämiert. Einzigartig ist sein legendärer "Borstig Kerl".

Von der Garage in die weite Welt

2009 experimentierte Patick Thalmann mit Freunden in einer Doppelgarage im Züricher Weinland und entwickelte in sorgfältig ausgewählten Pinot Noir Fässern seinen ersten Jahrgang. Bereits im nächsten Jahr zog das erfolgreiche Team in eine ehemalige Metzgerei um und nannte sich fortan "Winzerei zur Metzg". Hier konnten die noch intakten Kühlräume bestens für die kleinen Fässer genutzt werden. Der Durchbruch kam 2012 mit einem aussergewöhnlichen Pinot Noir Wein, der die erstklassige Qualität eines Züricher Terroir Weines zum Ausdruck brachte. Der "crazy" Winzer, wie der Quereinsteiger liebevoll genannt wird, konzentriert sich auf alte Zürcher Blauburgunder Lagen und profitiert vom Mikroklima und der Bodenbeschaffenheit des Anbaugebietes. Das Geheimnis des Erfolgs liegt aber wohl in der Experimentierfreudigkeit des Weinmachers und der traditionellen Handarbeit. Dabei liegt das Hauptaugenmerk nach wie vor auf der Vinifizierung eines erstklassigen Pinot Noir Weines. Das Logo der Winzerei zieren zwei gekreuzte rote Hackbeile, die auf den Standort, Alte Metzgerei, der Kelterei hinweisen.

Den Geist des Weines zum Ausdruck bringen

Das Züricher Weinland liegt nur einen Steinwurf vom Rheinfall, dem mächtigsten Wasserfalls Europas, entfernt. Durch eiszeitliche Verschiebungen entstandt hier ein geologisch interessanter Boden, der sich durch den Kalksandstein hervorragend für den Weinanbau eignet. Die Felsen des Rheinfalls sind das letzte Überbleibsel eines imposanten Kalksandsteinriffs, der den mächtigen Rheingletscher flankierte, welcher den Bodensee bildete. Dies sind, neben dem milden Klima und den vielen Sonnenstunden, optimale Voraussetzungen, um guten Wein zu erzeugen. Das Züricher Weinland mit seinen 613 Hektar gewinnt dabei immer mehr an Attraktion für diejenigen, welche am Anbau von Pinot Noir interessiert sind.

Winzer Patrick Thalmann hat dabei Pionierarbeit geleistet. Neben 80% Pinot Noir werden vom Weingut noch die Rebsorten Müller-Thurgau und Sauvignon Blanc angebaut. Die Top Crus-Lagen für die limitierten Jahrgänge werden nach traditionellen Burgunderwein Methoden bewirtschaftet. Die Maische gärt auf 'wilder Hefe', ohne vorherige Verfeinerung und Filtration, so dass der volle Charakter von jedem Wein erhalten bleibt. Jeder Weinberg ist ein kleines Juwel, das in liebevoller Handarbeit bestmögliche Pflege erfährt, um einen erstklassigen Wein, voller Geschmack und Reife heranzuziehen. Die unermüdliche Arbeit im Weinberg, um eine maximale Qualität zu erzeugen drückt sich im Wein aus. Dabei wird nicht nach den Bedürfnissen des Marktes gefragt, sondern die Qualität ist hierbei der Standard.